Suche

Eine Handvoll Licht



“Heute ist ja Weihnachten”, sagte die Frau. “Ja, Weihnachten”, brummte er, und vom Ofen fiel eine Handvoll Licht auf das kleine schlafende Gesicht.”


So schließt Wolfgang Borchert seine Erzählung “Die drei dunklen Könige”. Darin ist die Rede von drei Männern, die der Krieg zerstört hat. Von denen der eine zittert: Das sind nur die Nerven. Man hat eben zuviel Angst gehabt … Aber gerade dieser Zitternde nimmt aus seinem Pappkarton zwei gelbe Bonbons: Für die Frau sind die ….


In der Begegnung mit dem Kinde wird aus dem Zitternden, dem Ängstlichen plötzlich ein Schenkender. In der Begegnung mit dem Kinde geschieht etwas. Wird etwas anders.


Das Gesicht des Kindes!


Eine Handvoll Licht fällt darauf. Vielleicht nur für kurze Zeit.


Womöglich muss das genügen. Leise wird Vertrauen geboren. Vieles mag verlorengehen in einem Leben. Und doch wiederum gefunden werden.


Klarsichtig zu werden, um entweder heute oder morgen zu sehen: Was ist dies? Um zu sehen - das ist es!


Eine Handvoll Licht.


Ist damit nicht auch gesagt, Menschen könnten auch wiederum für kurze Zeit miteinander sprechen oder möchten es zumindest? Und für kurze Zeit könnten Hass und Feindschaft schweigen? Die Menschen könnten doch noch untereinander großzügig sein und sich beschenken.


Der Meditationslehrer Peter Wild rät: “Legen Sie allen, die Sie beschenken möchten, noch ein Paket dazu. Im Paket ist nichts - außer Stille. Die Überraschung macht allmählich der Freude Platz. Genau danach haben sich alle letztlich gesehnt. Das Päckchen erlaubt ihnen, Weihnachten wirklich zu feiern. Und schenken Sie auch sich selbst etwas von dieser kostbaren Stille.”


Viele von euch wissen um diese große, kraftvolle Stille. Jeden Morgen und Abend versammeln sich viele von uns seit Beginn von Corona im Zendo und online, um in der Stille zusammen zu sitzen. Eine Stille, die nährt und uns vor einem inneren Austrocknen bewahrt und uns klar sehen lässt. Die mit Auflösung in einem größeren, zeitlosen Ganzen zu tun hat. Mit einer Harmonie, die alle Zerrissenheit und Spaltung überwindet, vieles wieder ins Lot bringt und Frieden schafft.


Dafür empfinde ich eine tiefe Dankbarkeit und ein großes Glück.


Euch allen friedvolle Weihnachten!

Christoph